Abnehmen in der Stillzeit

//Abnehmen in der Stillzeit
Abnehmen in der Stillzeit 2018-04-16T11:42:30+00:00

Richtiges Abnehmen in der Stillzeit bzw. nach der Schwangerschaft

Jede Frau möchte nach der Geburt möglichst schnell alle überflüssigen Pfunde verlieren. Während der Stillzeit sollten jedoch die Bedürfnisse Ihres Kindes im Vordergrund stehen. Die Milchproduktion erfordert viel Energie, deshalb ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, die Sie und Ihr Kind ausreichend versorgt. Wie Sie auch ohne Diät Ihr Wunschgewicht erreichen, lesen Sie in diesem Artikel.

Mutter mit Baby macht Sport
© Iryna / Fotolia

Das richtige Selbstbild

Während der Stillzeit arbeitet Ihr Körper für Zwei. Ihr Baby bekommt alle Nährstoffe von Ihnen. Umso wichtiger ist es, die Ernährung fest im Blick zu haben. Die Zeit des Stillens darf nicht mit Diäten verbunden werden. Natürlich nagen die Bauchfalten und überschüssigen Kilos am Selbstbewusstsein. Doch bedenken Sie, dass Ihr Körper fast zehn Monate einen kleinen Menschen beherbergt hat. Es braucht Zeit für die Rückbildung und Sie sollten Ihrem Körper diese Möglichkeit ohne Hungern oder Gewalt durch übermäßiges Training bieten.

Reduzieren Sie sich nicht auf Ihren optischen Anblick. Sie sind Mutter geworden und das bedeutet, dass Sie Ihrem Kind gerade in den ersten Lebensmonaten sehr nah sein müssen. Setzen Sie sich unter Druck, um Ihren Körper wieder in Form zu bringen, sind Sie gedanklich und gefühlsmäßig mehr mit sich als mit Ihrem Baby beschäftigt. Ihr Kind braucht aber speziell in diesen ersten Wochen Ihre ganze Energie. Je wohler Sie sich fühlen und je entspannter Sie sind, desto leichter kann sich Ihr Baby entwickeln. Opfern Sie diese Zeit nicht dem Wunsch, umgehend Ihre normalen Proportionen zu erreichen. Es ist noch genug Zeit, daran zu arbeiten.

Geben Sie dem Körper, was er braucht

Obwohl Diäten in der Stillzeit generell nicht angebracht sind, können Sie dennoch abnehmen. Das Stillen und die Milchproduktion verbrennen viele Kalorien. Dadurch beginnen das Abnehmen und die Rückbildung der vergrößerten Gebärmutter von selbst. Mit einer ausgewogenen Ernährung können Sie mit dazu beitragen, dass sich der Babybauch schnell verkleinert. Dabei hilft leichter Sport den Muskeln, sich von der enormen körperlichen Belastung einer Schwangerschaft zu erholen.

Für die Milchbildung benötigt Ihr Körper viel Flüssigkeit. Greifen Sie zu stillem Wasser oder Tees und lassen Sie Fruchtsaftgetränke stehen. Diesen wird in den meisten Fällen zusätzlicher Zucker beigefügt, der sich in Fettpölsterchen verwandeln kann. Essen Sie nach Bedarf, denn die Milchproduktion erfolgt nicht zu festgelegten Zeiten. Achten Sie auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Lassen Sie sich bei eventuellen Mangelerscheinungen beraten, um diese auszugleichen. Sonst werden die notwendigen Substanzen in Ihrem Körper abgebaut, um Sie Ihrem Baby zur Verfügung zu stellen. Bei Magnesium- oder Kalziummangel wird der Körper diese Mineralien aus Ihren Knochen oder Zähnen nehmen, um eine vollwertige Milch zu bilden. Die Auswirkungen zeigen sich häufig erst nach Jahrzehnten und lassen sich durch eine natürliche Ernährung verhindern.

Abnehmen geht auch ohne Diät

Sie können mithilfe Ihrer Ernährung auch während der Stillzeit abnehmen. Die Grundlage dazu bildet eine Ernährungsphilosophie, die die Lebensmittel nach dem sogenannten Glykämischen Index (GI) unterscheidet. Einfach erklärt sorgen Nahrungsmittel mit hohem GI für einen hohen Zuckeranteil im Blut. Dieser muss durch Insulinausschüttungen reguliert werden. Ist der Zuckeranteil trotzdem zu hoch, werden für diesen Fettzellen gebildet und Körperumfang und Gewicht steigen. Nehmen Sie Lebensmittel mit geringem und mittlerem GI in Ihren Speiseplan auf, können Sie davon so viel essen, wie Sie möchten. Nach der Stillzeit lässt sich durch den überwiegenden Verzehr von Nahrungsmitteln mit niedrigem GI sehr schnell auf gesunde Weise Gewicht und Masse verlieren. Ohne Hungern, ohne eingegrenzten Speiseplan und ohne Ihren Körper sportlich an seine Grenzen zu führen. Bei dieser Ernährungsweise, die auch als Montignac-Methode bekannt wurde, sollten Sie beispielsweise auf Kartoffeln, Mais, Melonen und reife Bananen verzichten, weil diese Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lassen. Sie dürfen Vollkornbrot, al dente gekochte Nudeln und sogar Schokolade zu sich nehmen, wenn diese mindestens 70% Kakao beinhaltet. Fleisch, Eier, Magermilchprodukte und Käse auf Rohmilchbasis bieten eine ausgewogene Abwechslung und versorgen Sie und Ihr Baby mit allen wichtigen Nährstoffen. Statt einer Diät erreichen Sie mit solch einer Ernährungsumstellung viel schneller und einfacher Ihr Wunschgewicht.

Gehen Sie sorgsam mit sich um

Stellen Sie keinen Zeitplan auf, um wieder schlank zu werden. Dadurch entsteht psychischer Stress, der sich auf Ihr Baby auswirkt. Körperproportionen, Idealgewicht und äußere Schönheit sind im Moment zweitrangig. Wenn Ihnen die Werbung von Modelmüttern erzählt, die schon nach vier Wochen wieder in Größe XS passen, schalten Sie den Fernseher aus. Durch die Schwangerschaft wurde Ihr Körper verändert. Vielleicht ist er noch mit Wassereinlagerungen belastet oder hat mit den Folgen der Heißhungerattacken der vergangenen Monate zu kämpfen. Bedenken Sie auch Ihre körperliche Verfassung vor der Schwangerschaft. Eine damalige Fehlernährung kann durch eine Schwangerschaft stärkere Ausmaße angenommen haben. Finden Sie deswegen Ihr Selbstbewusstsein in Ihrer Mütterlichkeit, statt in Ihrem Aussehen. Denn Ihrem Baby ist nur wichtig, dass Sie es lieben.

Weitere interessante Artikel