Vorsorgeuntersuchungen

//Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen Schwangerschaft – Termine und mögliche Zusatzuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft sind immer wieder kleine emotionale Meilensteine in dieser spannenden Zeit. Sie zeigen den werdenden Eltern in regelmäßigen Abständen die Entwicklung ihres kleine Lieblings und durch die Ultraschalluntersuchungen auch einen ersten Blick auf den Familiennachwuchs. Vorsorgeuntersuchungen sind aber auch wichtig, um potentielle Risiken möglichst frühzeitig erkennen und behandeln zu können. Damit lassen sich einerseits Gefahren abwenden und andererseits entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Aber welche Vorsorgeuntersuchungen stehen in der Schwangerschaft an? Sind zusätzliche Untersuchungen möglich und sinnvoll, auch, wenn sie nicht von der Krankenkasse bezahlt werden?

schwangere Frau, Babybauch
© Greyerbaby / Pixabay

Inhaltsverzeichnis:

40 Wochen, 10 Untersuchungen
Was passiert während der Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft?
Kann ich zusätzliche Tests und Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft durchführen lassen?
Muss ich für Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft freigestellt werden?
Was ist sinnvoll, was nicht?
Was kann ich selbst zur Vorsorge während der Schwangerschaft beitragen?

40 Wochen, 10 Untersuchungen

Als Standard sind während der 40-wöchigen Schwangerschaft 10 Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen. Diese erfolgen bei normal verlaufenden Schwangerschaften bis zur 30. Schwangerschaftswoche einmal aller vier Wochen. Anschließend werden sie bis zur Geburt alle zwei Wochen durchgeführt. Bei Risikoschwangerschaften, potentiellen Problemen oder Komplikationen können aber auch kürzere Abstände zwischen den Untersuchungen angeraten sein.

Was passiert während der Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft?

Das hängt von der jeweiligen Vorsorgeuntersuchung ab. Nach der Feststellung der Schwangerschaft erfolgen beispielsweise das Ausstellen des Mutterpasses und di e Beratung über mögliche, angeratene Tests.

Bei weiteren Terminen werden unter anderen die folgenden Faktoren untersucht:

  • Gewichtskontrolle
  • Blutdruckkontrolle
  • Gebärmutterstand
  • Lage des Kindes in der Gebärmutter
  • Kontrolle der Herztöne des Kindes
  • Urinuntersuchung
  • Blutuntersuchung

Im dritten, sechsten und achten Schwangerschaftsmonat werden zudem Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. Gerade diese sind für werdende Eltern oft sehr emotional, da das Kind bereits vor der Geburt gesehen werden kann.

Bei diesen Terminen handelt es sich jedoch lediglich um den Standard. Bei Müttern mit bestehenden gesundheitlichen Problemen, dem Verdacht auf Risiken oder unsicheren Untersuchungsergebnissen, können weitere Vorsorgetermine und Tests angeraten sein.

Kann ich zusätzliche Tests und Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft durchführen lassen?

Ja. Sie müssen sich nicht allein auf die Standarduntersuchungen verlassen. Mehrere Ultraschalluntersuchungen sind ebenso möglich, wie weitere Testungen – beispielsweise auf HIV, Toxoplasmose und Fehlbildungen. Bei begründetem Verdacht auf Risiken, beispielsweise durch eine familiäre Vorbelastung oder das Alter der Mutter, können diese zusätzlichen Untersuchungen, wie beispielsweise ein umfassendes Organscreening, auch von der Krankenkasse übernommen werden.

Muss ich für Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft freigestellt werden?

Ja. Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, Sie für Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft freizustellen. Bei der Terminvergabe Ihres Arztes müssen Sie sich also nicht nach den Arbeitszeiten richten. Das erleichtert die Wahrnehmung der Untersuchungen.

Anders verhält es sich bei Untersuchungen zur Vorsorgen, die Sie freiwillig und ohne begründeten Verdacht auf eventuell bestehende Probleme durchführen lassen möchten. Diese werden weder von der Krankenkasse übernommen, noch müssen Arbeitgeber hierfür eine Freistellung genehmigen.

Allerdings werden auch die sogenannten individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) meistens im Rahmen der Standard-Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft durchgeführt. Sodass in der Regel keine zusätzlichen freien Tage eingeplant werden müssen.

Was ist sinnvoll, was nicht?

Das Ziel der Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft ist es, die Schwangerschaft so risikofrei wie möglich zu gestalten. Mögliche Krankheiten und Probleme sollen durch die Untersuchungen frühzeitig festgestellt und behandelt werden können. Das ist vor allem dann wichtig, wenn:

  • die Schwangerschaft nicht geplant und somit unvorbereitet war
  • die werdende Mutter selbst unter gesundheitlichen Problemen leidet
  • in der Familie vererbbare Krankheiten oder gehäuft Beschwerden auftreten
  • die werdende Mutter 35 oder älter ist
  • sich bei vorangegangen Schwangerschaften bereits Probleme zeigten
  • bereits Fehl- und oder Frühgeburten stattfanden

Zudem sind die Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft auch eine Möglichkeit, offene Fragen zu klären und sich zu informieren. Als werdende Mutter sollten sie die Termine also unbedingt wahrnehmen.

Zusätzliche Untersuchungen können sinnvoll sein, wenn dafür ein Grund besteht oder Sie sich damit sicherer fühlen. Fühlen Sie sich durch gesonderte Untersuchungen ohne Indikation gestresst, sollten Sie darauf jedoch verzichten.

Was kann ich selbst zur Vorsorge während der Schwangerschaft beitragen?

Als werdende Mutter beziehungsweise Eltern können Sie viel dazu beitragen, sich selbst vorzubereiten, gesund zu erhalten und Ihrem Kind den bestmöglichen Start in die Welt zu ermöglichen.
Wichtig sind dafür die folgenden Punkte:

  • Nehmen Sie die Termine wahr: In der Schwangerschaft ist das Befinden nicht immer gut. Hormonelle Schwankungen, Morgenübelkeit und Müdigkeit können es schwierig machen, Untersuchungstermine einzuhalten. Gerade dann ist es aber wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und die Ursachen für die Beschwerden zu klären und zu behandeln.
  • Auf die Ernährung achten: Sie müssen und sollten nicht für zwei Erwachsene essen aber die Zufuhr bestimmter Vitamine und Mineralstoffe steigern. Das kann schwierig sein. Zudem muss die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kontrolliert und gesund erfolgen. Achten Sie daher auf Ihre Ernährung und lassen Sie sich dementsprechend beraten.
  • Beratungsmöglichkeiten wahrnehmen: Arzt, Hebammen, Geburtsvorbereitungskurse und Einführungen in Kliniken sind ebenso sinnvoll, wie eine Familienberatung. Nehmen Sie diese Möglichkeiten wahr, um auf dem Laufenden zu bleiben und zu wissen, was auf Sie zukommt und was in Ihrem individuellen Fall sinnvoll sein kann.

Weitere Themen:

2019-08-22T09:54:38+00:00