8 SSW

8. SSW / achte Schwangerschaftswoche: Kurzatmigkeit und Stimmungsschwankungen

In der achten Woche ist bereits das Gesicht Ihres Babys zu erkennen. Sie nähern sich nun dem Ende des zweiten Schwangerschaftsmonats. Kurzatmigkeit und Übelkeit können zu Ihren Begleitern werden. Überanstrengen Sie sich nicht und lassen Sie es sich gutgehen.

Die Entwicklung des Embryos in der achten Schwangerschaftswoche

Die Entwicklung des Embryos in der achten Schwangerschaftswoche

Baby in der achten Schwangerschaftswoche

Ihr Baby ist in dieser Schwangerschaftswoche zwischen 9 und 13 Millimeter groß. Der Embryo nimmt nun deutlich menschliche Züge an, was vor allem den Bereich des Gesichts betrifft. Der Kopf hebt sich jetzt an, wodurch der gesamte Körper gestreckt wird. Mund und Nase lassen sich bereits erkennen und auch die Augen werden größer und definierter. Nun entwickeln sich die Linsen und gegen Ende dieser Schwangerschaftswoche bilden sich langsam die Augenlider aus einer feinen Hautschicht. Kiefer und Unterlippe entstehen, was dem Gesicht Ihres Babys erste Konturen gibt. Die Ohren sind vorerst als Verdickungen an den Seiten des Kopfes zu sehen. Damit später das Großhirn entstehen kann, werden direkt hinter der Stirn große Blasen angelegt. Dahinter befinden sich noch weitere kleinere Blasen, aus denen die übrigen Gehirnteile entstehen. Später werden von diesen Bereichen aus elementare Funktionen wie Gleichgewichtssinn, Atmung, Emotionen und Sinneswahrnehmung gesteuert. Der Schädel selbst besteht noch aus einem feinen Knorpel. Die wichtigen Blutgefäße sind bereits miteinander verbunden und das kleine Herz Ihres Babys verfügt bereits über alle vier Kammern und schlägt heftig etwa 160 Mal in der Minute. Der Magen nimmt seine Arbeit auf und produziert Magensäure. Auch die Urinproduktion in den Nieren startet jetzt. Hatte Ihr Kind bislang noch ein kleines „Schwänzchen“, bildet sich dieses nun zurück. Aus den Somiten oder Urwirbeln entsteht das Steißbein und auch die Ellenbogen und die Knie sind bereits erkennbar.

Was auf dem Ultraschall in der achten Schwangerschaftswoche zu erkennen ist

Wenn Sie in der achten Schwangerschaftswoche erstmals zum Frauenarzt gehen, kann der Mediziner bei Ihnen eine Ultraschalluntersuchung durchführen. Manche Ärzte entscheiden sich jedoch auch dagegen. Denn in der Schwangerschaft sind drei große Vorsorgeuntersuchungen mit Ultraschall angesetzt, die erste davon ist zwischen den Wochen neun und zwölf terminiert. Im Ultraschall werden einige für eine gesunde Schwangerschaft wichtige Parameter bestimmt. Dazu zählen:

  • Länge des Embryo
  • Gewicht
  • Kopfumfang
  • Fruchtwassermenge

Führt Ihr Arzt den ersten Ultraschall schon in Schwangerschaftswoche acht durch, sehen Sie deutlich den Herzschlag Ihres Babys. Kleine Bewegungen des Kindes, die noch ziemlich unkoordiniert sind, können Sie mit Glück schon auf dem Bildschirm erkennen. Da es in der Gebärmutter jedoch noch viel Platz hat, spüren Sie davon noch lange nichts. Wichtig ist auch Ihre körperliche Untersuchung. Der Frauenarzt wird:

  • die Lage der Gebärmutter untersuchen
  • die Brust abtasten
  • einen Abstrich nehmen
  • das Gewicht feststellen
  • Puls und Blutdruck messen
  • eine Urinuntersuchung auf Eiweiß und Bakterien durchführen
  • die Blutgruppe bestimmen
  • das Blut auf Antikörper gegen Röteln, Syphilis und HIV überprüfen
  • den Hämoglobinwert bestimmen

Ihr Körper in der achten Schwangerschaftswoche

Die Entwicklung der Mutter in der achten Schwangerschaftswoche

Babybauch in der achten Schwangerschaftswoche

Der Embryo wächst und Ihre Gebärmutter wächst mit. Die Mutterbänder verursachen in dieser Schwangerschaftswoche gelegentlich Dehnungsschmerzen, was Sie als unangenehmes Ziehen im Unterleib bemerken. Einige Frauen klagen jetzt über Kurzatmigkeit. Schon bei leichten Anstrengungen tritt Erschöpfung und Atemnot auf. Das liegt daran, dass der von Ihnen eingeatmete Sauerstoff teilweise auch von Ihrem Baby benötigt wird. Außerdem erhöht sich das Blutvolumen, was bei einigen Schwangeren Kreislaufprobleme verursachen kann. Bei jeder fünften Frau ist die Gebärmutter in dieser Schwangerschaftswoche noch nach hinten geneigt. Das kann einen unangenehmen Druck auf die Harnröhre verursachen und Sie vor allem nachts öfter aus dem Bett treiben. Vermutlich passen Ihnen noch alle Hosen, denn im ersten Trimester ist die Gewichtszunahme insgesamt relativ gering. Mit einer gesunden Ernährung steuern Sie jedoch einer übermäßigen Gewichtszunahme in den folgenden Wochen jetzt schon entgegen. Vielleicht haben Sie ohnehin wenig Appetit, weil sich bei Ihnen die typische Schwangerschaftsübelkeit eingestellt hat. Entgegen landläufig verbreiteter Meinungen muss diese nicht direkt am Morgen auftreten, sondern kann Sie den ganzen Tag über ereilen. Wenn Sie in dieser Woche überhaupt keine Anzeichen einer Schwangerschaft bemerken, dann ist das auch völlig in Ordnung. Vorhandene oder nicht vorhandene Schwangerschaftsanzeichen sind kein Indikator dafür, ob Ihre Schwangerschaft gesund verläuft oder nicht.

Das ist wichtig in der achten Schwangerschaftswoche

Kurzatmigkeit: Damit Sie tiefer durchatmen können, helfen Ihnen Spaziergänge an der frischen Luft und eine moderate Bewegung. Auch Atemübungen können sich positiv auswirken.

Anstrengungen: Die Schwangerschaft ist noch frisch und nicht stabil. Allzu große Anstrengungen könnten Kontraktionen der Gebärmutter und somit eine Fehlgeburt auslösen. Schonen Sie sich, aber packen Sie sich nicht in Watte. Eine intakte Schwangerschaft lässt sich nicht so einfach zerstören.

Stimmungsschwankungen: Die Hormone schlagen Purzelbäume und so ist das auch mit Ihrer Laune. Stimmungsschwankungen, Unruhe und Ängstlichkeit sind völlig normal. Seien Sie großzügig mit sich selbst und unternehmen Sie Dinge, die Ihnen guttun.

Übelkeit: Es gibt verschiedene Hausmittel gegen Übelkeit. Probieren Sie Teeaufgüsse mit Ingwer oder Kamille. Auch Mandeln oder Haferflocken helfen, zu Brei zerkaut, Magensäure zu binden.

 

Bilder: © Sebastian Kaulitzki / Fotolia

Weitere Themen:

2019-08-20T10:20:56+00:00