5 SSW

5. SSW / Die fünfte Schwangerschaftswoche: Das Herz schlägt zum ersten Mal

Während Sie sich in der fünften Schwangerschaftswoche über Ihren positiven Schwangerschaftstest freuen, leistet Ihr Körper bereits ganze Arbeit. Das kleine Herz Ihres Babys schlägt in dieser Woche zum ersten Mal.

Die Entwicklung Ihres Babys in der 5. Schwangerschaftswoche

Die Entwicklung des Embryos in der fünten Schwangerschaftswoche

Fötus in der fünften Schwangerschaftswoche

Das Baby in Ihrem Bauch ist nun zu Beginn dieser Schwangerschaftswoche gerade einmal drei Wochen alt. Es ist etwas über einen Millimeter groß und hat es sich in der Schleimhaut der Gebärmutter gemütlich gemacht. Dort wird es mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Aus der Keimschale werden zwei Falten geformt. Aus der Neuralrohr genannten Furche, die dazwischen liegt, entwickelt sich das Gehirn und das Rückenmark. Dies ist einer der wichtigsten Punkte bei der Entstehung neuen Lebens. Um den 22. Lebenstag schließen sich die Herzzellen zum Herz zusammen. Es kommt zum ersten Herzschlag, der jedoch meist erst später bei der Ultraschalluntersuchung nachgewiesen wird. Das Herz schlägt doppelt so schnell wie Ihres und sieht aus, als ob es sich noch außerhalb des kindlichen Minikörpers befindet, hat aber schon wichtige Aufgaben wie die Versorgung der übrigen Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff übernommen. Es ist bereits in zwei Kammern geteilt. Rechts wird das Blut aus den Organen aufgenommen, links wird das mit Sauerstoff angereicherte Blut weitergegeben. Fast wie bei den Großen- mit einer Ausnahme: Der Sauerstoff wird über die Plazenta gezogen, die Lungen sind noch nicht einsatzbereit. Vermutlich haben Sie bereits während der Kinderwunschzeit mit der Einnahme von Folsäure begonnen, wenn nicht, wird es jetzt höchste Zeit, sich Tabletten zu besorgen. Denn Ihr Baby benötigt Folsäure, um sein Nervensystem aufzubauen. Durch die Ernährung alleine können Sie diesen Mehrbedarf nur schwer decken.

Ultraschall und Wissenswertes rund um die 5. Schwangerschaftswoche

Der Ultraschall wird in den frühen Wochen der Schwangerschaft noch vaginal und später über die Bauchdecke durchgeführt. Diese Untersuchung gibt dem Frauenarzt wertvolle Hinweise darüber, wie sich Ihr Kind im Mutterleib entwickelt. Die meisten Ärzte bestellen Ihre Patientinnen nicht vor der siebten oder achten Woche zu Ultraschall ein, da erst ab diesem Zeitpunkt der Herzschlag des Embryos wahrnehmbar wird. In der fünften Schwangerschaftswoche gibt es zudem nicht viel zu sehen. Zu erkennen wäre ein rund zwei Millimeter großer, schwarzer Fleck in der Schleimhaut der Gebärmutter. Insgesamt finden drei große Vorsorgeuntersuchungen mit Ultraschall während der Schwangerschaft statt.

  • 1. Vorsorgeuntersuchung: zwischen der 8. und 12. SSW
  • 2. Vorsorgeuntersuchung: zwischen der 19. und 22. SSW
  • 3. Vorsorgeuntersuchung: zwischen der 29. und 32. SSW

Vermessen wird die Länge des Kindes, das Gewicht wird bestimmt und der Frauenarzt beurteilt seine Entwicklung. Es wird geschaut, ob es sich um eine Einlings- oder Mehrlingsschwangerschaft handelt. Daneben wird der Urin auf Bakterien, Zucker und Eiweiß untersucht und der Frauenarzt wird die in den Mutterschaftsrichtlinien festgelegten Bluttests bei Ihnen durchführen. Dazu gehören

  • Antikörpersuchtest
  • Blutgruppe und Rhesusfaktor
  • Hämoglobinwert
  • Röteln HAH-Test
  • Lues-Suchreaktion (Test auf Syphilis)
  • Chlamydien-Nachweis
  • HB-Antigennachweis(Hepatitis B)

Ein HIV-Test kann auf Wunsch der Schwangeren oder auf Anraten des Arztes stattfinden. Die Teilnahme ist freiwillig. Im Mutterpass wird nur vermerkt, dass dieser Test durchgeführt wurde, nicht das Ergebnis. Ihr Gewicht wird ebenfalls bei diesen Vorsorgeuntersuchungen bestimmt und Ihr Blutdruck gemessen. Nach der Erstuntersuchung wird der Frauenarzt Ihnen den Mutterpass aushändigen.

Ihr Körper in der 5. Schwangerschaftswoche

Die Entwicklung des Körpers in der fünften Schwangerschaftswoche

Babybauch in der fünften Schwangerschaftswoche

Der Embryo wächst heran und auch Ihr Körper bereitet sich auf die Schwangerschaft vor. Ihre Periode ist ausgeblieben. Manche Frauen bemerken bereits jetzt eine leichte Übelkeit, allerdings ist die richtige Schwangerschaftsübelkeit noch ein paar Wochen entfernt. Immer wieder berichten Schwangere, dass sie unter Schmerzen im Unterleib und im Rücken leiden. In Internetforen werden dann schnell die Mutterbänder ins Feld geführt, doch bis die sich bemerkbar machen, ist ebenfalls noch etwas Zeit. Möglicherweise ist Ihre Vagina nun etwas empfindlich und die Schamlippen weisen eine leichte bläuliche Färbung auf. Es gilt zwar in diesen frühen Schwangerschaftswochen immer noch die Devise „alles oder nichts“, doch müssen Sie sich keinem unnötigen Stress aussetzen. Idealerweise haben Sie schon während der Kinderwunschzeit auf das Rauchen verzichtet. Trinken Sie auch keinen Alkohol mehr und greifen Sie auch nicht zu Drogen. Diese Substanzen können bei Ihrem Kind gerade in den ersten Schwangerschaftswochen erhebliche Schäden anrichten und nicht nur Fehlbildungen, sondern auch eine Fehlgeburt auslösen. Wenn Sie den positiven Schwangerschaftstest in den Händen haben, können Sie einen Termin beim Frauenarzt ausmachen. Zögern Sie nicht, bei Blutungen oder Beschwerden früher zu gehen.

Das ist wichtig in der 5. Schwangerschaftswoche

Gefühlschaos: Wenn das Ihr erstes Kind ist, dann ist noch alles neu und aufregend. An den Gedanken, Mutter zu werden und damit in eine neue Lebensphase einzutreten, muss sich erst einmal gewöhnt werden. Das kann Jubelschreie auslösen, aber auch Ängste. Geben Sie sich Zeit, schließlich haben Sie noch 35 Wochen, um in die Situation hineinzuwachsen.

Keine Anzeichen: Sie sind weder müde noch ist Ihnen übel? Wenn Sie keine Schwangerschaftsanzeichen bemerken, ist das auch völlig in Ordnung. Jede Frau reagiert anders auf die hormonellen Veränderungen in ihrem Körper.

 

Bilder: © Sebastian Kaulitzki / Fotolia

Weitere Themen:

2019-08-20T10:21:50+00:00