4 SSW 2019-01-30T07:45:03+00:00

4. SSW / Die Vierte Schwangerschaftswoche – Zeit für den Schwangerschaftstest!

In der vierten Schwangerschaftswoche findet die Einnistung statt. Nur noch ein paar Tage und Sie können endlich einen Schwangerschaftstest durchführen. Achten Sie schon jetzt auf eine gesunde Lebensweise!

Die Entwicklung Ihres Babys in der 4. Schwangerschaftswoche

Die Entwicklung des Babies in der vierten Schwangerschaftswoche

Fötus in der vierten Schwangerschaftswoche

Dem Ende der vierten Schwangerschaftswoche „hibbeln“ die meisten Frauen entgehen. Denn dann findet der sogenannte NMT statt, der Nicht-Mens-Tag, an dem der Schwangerschaftstest ein recht zuverlässiges Ergebnis liefern kann. Denn die Blastozyte hat sich in Ihrer Gebärmutter eingenistet und die Produktion des Schwangerschaftshormons HCG beginnt. Genau das wird mit einem Schwangerschaftstest nachgewiesen. Das HCG, die Abkürzung für Humanes Choriongonadotropin, verhindert, dass Ihre Gebärmutterschleimhaut wie üblich am Ende eines Monatszyklus abgestoßen wird und die Menstruation einsetzt. Zu Beginn der Woche hat sich Ihr Baby in der Schleimhaut der Gebärmutter eingenistet. Eine neue Schleimhaut entwickelt sich aus der Blastozyte, bedeckt den im Entstehen begriffenen Embryo und wächst kontinuierlich in die Gebärmutterschleimhaut hinein. Im Prinzip geht der Prozess der Einnistung nun weiter. D

Die Blastozyste spaltet sich auf in den Embryoplast, aus dem später Ihr Baby entsteht und den Trophoblast, aus dem einmal die Plazenta wird. Aus dem Embryoblast entwickelt sich die sogenannte Keimscheibe, die aus den drei Keimblättern Entoderm (inneres Keimblatt), Mesoderm (mittleres Keimblatt) und Ektoderm (äußeres Keimblatt) besteht. Bis die Plazenta herangereift ist, übernimmt der Dottersack die Versorgung des Kindes. Aktuell ist dieser ebenfalls gerade in der Entwicklung. Es steht bereits fest, aus welchen Bestandteilen einmal die Organe entstehen werden und auch der Punkt, an dem sich die Nabelschnur bilden wird, ist bereits vorhanden. Die vierte Schwangerschaftswoche ist eine sehr sensible Phase. Stören äußere Einflüsse nun die Entwicklung des Embryos oder gibt es grundlegende Schäden in der Zellstruktur, versucht der Organismus zunächst eine Reparatur. Ist ihm das nicht möglich, weil die Schädigung bereits zu massiv ist, wird die Schwangerschaft beendet und die Periode sitzt ein. Frauen, die aktuell keinen Kinderwunsch haben, bemerken es oftmals nicht, dass sie überhaupt schwanger waren, sondern denken lediglich, dass sich ihre Menstruation etwas verspätet hat.

Ultraschall und Wissenswertes rund um die 4. Schwangerschaftswoche

Der Schwangerschaftstest ist positiv und es ist verständlich, dass Sie sich nichts sehnlicher als eine Bestätigung der Schwangerschaft durch den Frauenarzt wünschen. Dort kann die Schwangerschaft zunächst auch nur über einen Urin- oder Bluttest nachgewiesen werden. Denn auf dem Ultraschall gibt es wenig bis nichts zu sehen. Ihr Baby arbeitet im Moment noch daran, im Millimeterbereich sichtbar zu werden. Ist der Vorgang der Einnistung abgeschlossen, könnte der Arzt eine kleine Ausbuchtung erkennen und mit viel Glück als dunkler Schatten die Fruchthöhle. Bei den meisten Frauen ist zu diesem Zeitpunkt jedoch nur eine hoch aufgebaute Schleimhaut sichtbar.

Alter des Babys und der Schwangerschaft

Etwas verwirrend: Es gibt einen Unterschied zwischen Ihrer Schwangerschaftswoche und dem tatsächlichen Alter Ihres Babys. Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen oder 10 Monate. Berechnet wird jedoch nicht ab der Befruchtung, sondern knapp zwei Wochen davor- dem ersten Tag Ihrer letzten Regelblutung. In der vierten Schwangerschaftswoche ist Ihr Baby etwa zwei Wochen alt. Da die meisten Frauen den exakten Termin des Eisprungs nicht kennen, hat sich diese Methode bewährt.

Was bedeutet 3+0?

In der vierten Schwangerschaftswoche sind Sie drei Wochen plus x Tage schwanger. Das heißt, wenn Sie 3 +5 sind, ist das der fünfte Tag der vierten Schwangerschaftswoche. 6 +3 wäre der dritte Tag der siebten Schwangerschaftswoche.

3+1 = Tag 1 der 4. SSW

3+2 = Tag 2 der 4. SSW

3+3 = Tag 3 der 4. SSW

3+4 = Tag 4 der 4. SSW

3+5 = Tag 5 der 4. SSW

3+6 = Tag 6 der 4. SSW

Ihr Körper in der 4. Schwangerschaftswoche

Entwicklung des Körpers in der vierten Schwangerschaftswoche

Der Babybauch in der vierten Schwangerschaftswoche

Es gibt Frauen, die brauchen keinen Schwangerschaftstest, um zu wissen, dass sie in freudiger Erwartung sind und andere können es trotz des eindeutigen Testergebnisses nicht glauben. Wer es weiß, der sucht schon eifrig nach den ersten Schwangerschaftsanzeichen. Um die Einnistung herum finden bei einigen Frauen leichte Blutungen statt, doch nicht jede Frau hat diese. Durch die hohe Konzentration des Gelbkörperhormons kann es zu weiteren Schwangerschaftsanzeichen kommen. Um das werdende Leben zu schützen, werden viele Körperfunktionen der Mutter etwas im Tempo gedrosselt. Vermutlich fühlen Sie sich schlapp und müde. Weiterhin kann es zu Schmerzen im Rücken und im Unterleib kommen. Manche Frauen klagen über Verstopfung. Bei vielen wachsen die Brüste oder ziehen. Frühe Schwangerschaftssymptome können leicht mit den vor der Regel üblichen Beschwerden verwechselt werden.

Das ist wichtig in der 4. Schwangerschaftswoche

Ernährung: Der positive Schwangerschaftstest ist die beste Gelegenheit, Ihre Ernährungsweise auf den Prüfstand zu stellen. Sie brauchen nun viel frische, gesunde Lebensmittel, die Ihnen reichlich Vitamine und Mineralstoffe liefern. Verzichten Sie auf Fast Food und Fertiggerichte.

Genussgifte: Alkohol und Nikotin sind in der Schwangerschaft tabu. Stellen Sie Ihrem Kind und sich zuliebe das Rauchen sofort ein.

Alles oder nichts: In der vierten Schwangerschaftswoche kann die Natur immer noch beschließen, dass aufgrund der schädlichen Einflüsse oder eventueller Fehlbildungen ein früher Abgang angesagt ist. Das ist ein natürlicher Mechanismus, der Ihnen keinerlei Schuldgefühle verursachen sollte.

 

© Sebastian Kaulitzki

Weitere interessante Artikel

Artikel bewerten