38 SSW

38. SSW / 38. Schwangerschaftswoche: es ist fast geschafft!

Ab der 38. Schwangerschaftswoche sollten Sie vorbereitet sein, dass es jeden Moment losgehen kann. Die Schwangerschaft ist fast abgeschlossen, die Plazenta wird in Kürze ihre Versorgung einstellen und alle Zeichen stehen auf Geburt.

Die Entwicklung Ihres Babys in der 38. Schwangerschaftswoche

Baby in Steißlage in der achtunddreißigsten Schwangerschaftswoche

Baby in Steißlage in der achtunddreißigsten Schwangerschaftswoche

Ihr Baby hat zu diesem Zeitpunkt die 3000 g erreicht und teilweise überschritten. Mit einer Länge von knapp 50 cm kann es sich im Mutterleib kaum noch bewegen. Der Kopf ist in den letzten Tagen nochmal stark gewachsen, sodass sein Umfang mit dem Bauchumfang identisch ist. Die Käseschmiere, die dem Babykörper Schutz vor dem Fruchtwasser bietet, wird abgebaut. Die Hautzellen sind so weit entwickelt, dass sie das Kind schützen können. Bei einigen Kindern haben sich bereits Haare auf dem Kopf gebildet, die nach der Geburt auch wieder ausfallen können, bevor das Haarwachstum außerhalb des mütterlichen Körpers seinen ersten Schub bekommt. Ihr Körper produziert zu diesem Zeitpunkt vereinzelte Wehen, die das Baby ins kleine Becken drücken und in die richtige Geburtsposition bringen.

Die Plazenta verringert langsam die Nährstoffzufuhr. Nach zehn Monaten beginnt sie zu altern und weist Verkalkungen auf. Ein Grund mehr für das Baby, den Mutterleib zu verlassen und auf die äußere Ernährung umzusteigen. Nach der Geburt des Kindes wird die Plazenta „geboren“. Einige Minuten nach der Abnabelung löst sich diese von der mütterlichen Bauchwand und kann durch die Nabelschnur vorsichtig aus dem Körper geholt werden. In Geburtshäusern ist es häufig der Fall, dass die Mütter den sogenannten „Mutterkuchen“ mit nach Hause nehmen. In der Tierwelt wird die Plazenta von der Mutter nach der Geburt verspeist, weil sie noch hochwertige Nahrungsstoffe liefert. In der menschlichen Kultur wird sie meist unter einem Baum vergraben, der als Lebensbaum für den neuen Erdenbürger gepflanzt wird. Durch ihre reichhaltigen Nährstoffe dient sie dem Baum als Düngemittel und lässt ihn hervorragend gedeihen.

Nach 38 Schwangerschaftswochen sind alle kindlichen Organe ausgebildet. Auch die Lunge hat in dieser Woche ihren Reifeprozess abgeschlossen, sodass Ihr Kind ohne Beatmung außerhalb des Mutterleibes leben kann. Die Knochenplatten des kindlichen Schädels sind beweglich und noch nicht miteinander verwachsen. Der Kopfumfang eines Neugeborenen beträgt ca. 35 cm. Ihr Muttermund öffnet sich während der Geburt auf 10 cm, durch den sich der Kopf arbeiten muss. Die Schädelplatten schieben sich in diesem Moment zusammen, damit das Köpfchen den Muttermund ohne Schaden passieren kann. Dadurch erklärt sich die manchmal etwas verschobene Kopfform, die kurz nach der Entbindung wieder verschwindet.

Mehr ärztliche Betreuung

Die ärztlichen Untersuchungen werden jetzt häufiger. Je näher der Entbindungstermin rückt, desto engmaschiger wird die ärztliche Betreuung. Ist Ihr Baby besonders groß oder schwer, wird der Arzt mit einer Geburt vor dem errechneten Termin rechnen. Durch die Überprüfung der Plazenta wird er die Versorgung des Kindes überwachen. Auch die Farbe des Fruchtwassers gibt Auskunft über das Fortschreiten der Schwangerschaft und den nahenden Geburtstermin. Hält der Arzt es für nötig, können zu diesem Zeitpunkt tägliche Untersuchungen anstehen.

Ihr Körper in der 38. Schwangerschaftswoche

Babybauch in der achtunddreißigsten Schwangerschaftswoche

Babybauch in der achtunddreißigsten Schwangerschaftswoche

Als „Zeichnen“ wird der geringfügige Austritt von Blut aus der Scheide bezeichnet. Ein bis zwei Wochen vor der Geburt lässt sich das bei den meisten werdenden Müttern beobachten. Die Gebärmutter stellt sich auf die nahende Geburt ein. Der Muttermund wird weicher, das Baby übt Druck auf den Beckenbereich aus, die Plazenta stellt ihre Tätigkeit schrittweise ein – diese Prozesse führen zu Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut und dem geringfügigen Austreten von Blut. Solange es sich nicht um frisches, also hellrotes Blut, handelt, ist alles in Ordnung. Die Zeichnungsblutung hat einen ähnlichen Farbton wie eine ausklingende Regelblutung. Zeigt sich deutlich mehr Blut und ist dieses von heller Farbe, suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf.

Das ist wichtig in der 38. Schwangerschaftswoche

Überprüfen Sie jetzt noch einmal Ihre Kliniktasche. Im Krankenhaus wird die Babywäsche gestellt, sie brauchen nur Kleidung für den ersten Weg nach Hause. Kontrollieren Sie auch, ob Sie alle Anträge, die nach der Geburt eingereicht werden müssen, vorbereitet haben. Die Vaterschaftsanerkennung ist bei unverheirateten Paaren auch nach der Geburt möglich. Den Antrag auf Elterngeld können Sie schon vor der Entbindung abschicken und die Geburtsurkunde des Kindes nachreichen. Überlegen Sie schon jetzt, ob und wann Sie einen Platz in einer Kindereinrichtung benötigen. Nicht überall kann bei Bedarf ein freier Platz zugewiesen werden. Wenn Sie Ihr Kind durch eine Tagesmutter betreuen lassen möchten, sollten Sie auch hier rechtzeitig auf die Suche gehen. Damit es Ihrem Baby gut geht, muss die Chemie zwischen dem Kind und der betreuenden Person stimmen und eine langfristige Gewöhnung an eine fremde Person möglich sein.

Wenn alle Vorbereitungen für das Baby abgeschlossen sind, nehmen Sie sich viel Zeit, um mit Ihrem Ungeborenen zu sprechen. Ihr Baby hat sich schon im Bauch an den Klang Ihrer Stimme gewöhnt und jede Ihrer Gefühlsregungen miterlebt. Jetzt ist es Zeit, sich bewusst auf die Geburt einzustimmen. Singen Sie ihm vor. Erzählen Sie ihm, was in der Außenwelt Schönes wartet. Es wird Sie auf seine Weise verstehen und Ihnen nahe sein.

 

Bilder: © Sebastian Kaulitzki / Fotolia

Weitere Themen:

2019-08-20T11:08:15+00:00