29 SSW

29. SSW / 29. Schwangerschaftswoche: Herzlich willkommen auf der Zielgeraden!

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben das dritte Trimester erreicht und befinden sich auf der Zielgeraden. In der 29. Schwangerschaftswoche werden Übungswehen zu einem häufigen Begleiter, auch das Restless-Leg-Syndrom kann Ihnen unruhige Stunden verschaffen.

Die Entwicklung Ihres Babys in der 29. Schwangerschaftswoche

Baby in der neunundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Baby in der neunundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Das dritte Trimester hat begonnen und der Endspurt ist abzusehen. Ihr Baby hat die Proportionen eines Neugeborenen erreicht und muss nur noch tüchtig wachsen. Durchschnittlich wiegen Kinder in der 29. Schwangerschaftswoche um die 1200 Gramm und messen 39 Zentimeter vom Kopf bis zu den Fersen. In den letzten zwei Monaten der Schwangerschaft wird das Kind etwa das 1,5-fache des aktuellen Gewichts zunehmen. Das Geburtsgewicht wird zu 40 Prozent von den Genen bestimmt. Nehmen Sie jetzt aufgrund einer zu fett- und zuckerhaltigen Ernährung stark zu, wirkt sich das nicht unbedingt positiv auf ein gesundes Geburtsgewicht aus. Mit einer ausgewogenen Ernährung geben Sie Ihrem Kind alles mit, was es für eine gute Entwicklung braucht. Das Baby zu „mästen“ ist daher nicht notwendig. Übrigens verlangsamt sich das Wachstum wieder etwas um die 37. Schwangerschaftswoche herum. Der Wachstumsprozess macht auch vor den Organen und vor allem dem Gehirn nicht halt. Viele Kinder sind jetzt unglaublich aktiv in Mamas Bauch. Dabei liegt die überwiegende Mehrheit (96 Prozent) bereits mit dem Kopf nach unten in der Gebärmutter. Beckenendlage und Quer- und Schräglage entfallen auf die übrigen vier Prozent. Die Position des Kindes sollte Ihnen jetzt noch keine Sorgen bereiten. Es gibt Babys, die sich erst wenige Stunden vor der Geburt in die richtige Lage bringen. Der Platz in der Gebärmutter wird nun langsam knapper. Ihr Baby boxt sie manchmal, doch nutzt es den geringeren Bewegungsspielraum dafür, seine Fähigkeiten zu verfeinern. Seine Körpertemperatur kann es nun regulieren und auch Nervensystem und Gehirnzellen erfahren einen weiteren Entwicklungsschub. Über den Austausch von mütterlichen Abwehrstoffen via die Plazenta bildet sich sein Immunsystem aus.

Ultraschall und andere Untersuchungen in der 29. Schwangerschaftswoche

Zwischen der 29. und der 32. SSW-Woche steht die dritte große Schwangeren-Vorsorge bei Ihrem Frauenarzt an. Hier haben Sie beim Ultraschall nun die letzte Möglichkeit, vor der Geburt einen Blick auf Ihr Baby zu erhaschen. Der Arzt überprüft

  • die Herzaktivität
  • die Menge des Fruchtwassers
  • die Funktion und die Lage der Plazenta
  • den Kopfumfang
  • die Länge der Oberschenkel und Oberarmknochen
  • den Abdomen-Thorax-Querdurchmesser

Messen Sie Größe und Gewicht nicht zu viel Bedeutung vorbei und vergleichen Sie die Werte nicht mit denen anderer Kinder in derselben Schwangerschaftswoche. Fallen dem Arzt Besonderheiten bei der Versorgung des Kindes auf, kann er einen Doppler-Ultraschall veranlassen.

Ihr Körper in der 29. Schwangerschaftswoche

Babybauch in der neunundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Babybauch in der neunundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Spätestens jetzt werden Sie verstärkt mit Übungswehen konfrontiert. Sie erkennen diese Vorbereitung auf die Geburt daran, dass Ihre Bauchdecke hart wird. Der Muttermund bleibt dabei geschlossen. Sind die Schmerzen jedoch zu stark oder tritt eine Flüssigkeit aus Ihrer Scheide aus, ist umgehend Handlungsbedarf angesagt. Die Überlebenschancen bei einer Frühgeburt sind jetzt schon außerordentlich gut und betragen über 90 Prozent. Ihr Körper benötigt nun jede Menge Nährstoffe. Davon besonders Eisen, Folsäure, Kalzium und Vitamin C. Nicht jede Frau schafft es, diesen Mehrbedarf über die Ernährung zu decken. Wer in der 29. Woche schwanger ist und immer noch arbeitet, hat mitunter keinen Nerv, noch lange in der Küche zu stehen. Ihr Arzt kann Ihnen entsprechende Nahrungsergänzungsmittel aufschreiben. Wenn sich bei Ihnen das Restless-Leg-Syndrom (RLS) zeigt, dann steckt meistens ein Eisenmangel dahinter. Rund ein Viertel aller Schwangeren ist von einem starken Unruhegefühl in den Beinen samt Kribbeln und Ziehen betroffen. Koffein verstärkt die Problematik. Es kann helfen, die Füße etwas zu kühlen oder einen Spaziergang zu machen, wenn die Symptome auftreten. Die Lage Ihres Babys kann Ihnen nun auch auf den Ischias-Nerv drücken. Schwimmen, Yoga oder eine Wärmeflasche im Rücken verschaffen Linderung.

Das ist wichtig in der 29. Schwangerschaftswoche

Vollbad: Gegen Rückenschmerzen und zur Entspannung gibt es nichts Schöneres als ein Vollbad in duftendem Badeschaum. Das dürfen Sie sich auch weiterhin gönnen. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass die Temperatur 37 Grad nicht übersteigt. Bleiben Sie maximal zehn Minuten im Wasser, um Kreislaufbeschwerden vorzubeugen.

Pilzinfektionen: Auch im dritten Trimester besteht weiterhin eine erhöhte Anfälligkeit für Pilzinfektionen. Unbehandelt können diese eine Frühgeburt begünstigen. Bei Beschwerden daher keine Experimente, sondern lieber gleich zum Arzt.

Geburtsplan: Manche Frauen wissen schon kurz nach dem positiven Test, wo und wie sie entbinden wollen, andere sind legerer. Treffen Sie daher spätestens jetzt die Entscheidung, wo und wie sie entbinden wollen und welche Eingriffe und Schmerzmittel für Sie in Ordnung sind. Die meisten Kliniken bieten Informationsabende für werdende Eltern an.

 

Bilder: © Sebastian Kaulitzki / Fotolia

Weitere Themen:

2019-08-20T10:54:42+00:00