23 SSW

23. SSW / 23. Schwangerschaftswoche: Warum Sie jetzt Vitamin E brauchen

Vitamin E und Bürstenmassagen helfen Ihnen dabei, den lästigen Schwangerschaftsstreifen den Kampf anzusagen. Das Gehör Ihres Babys verbessert sich, sodass Sie auf das ein oder andere Geräusch hin handfeste Reaktionen aus dem Bauch erhalten können.

Die Entwicklung Ihres Babys in der 23. Schwangerschaftswoche

Baby in der dreiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Baby in der dreiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Die Haut Ihres Babys ist nun komplett mit der sogenannten Käseschmiere, die sich bereits in den letzten Wochen gebildet hat, bedeckt. Gebildet wird diese extrem fetthaltige Substanz von den Talgdrüsen, die in den feinen Körperhärchen sitzen. Ihr Baby benötigt die Käseschmiere nicht nur zum Schutz, sondern diese erleichtert ihm auch als eine Art Gleitmittel den Weg durch den Geburtskanal. Daneben sorgt die Käseschmiere dafür, dass die zarte Haut im Fruchtwasser nicht aufweicht. Ihr Kind hat weiter zugenommen und wiegt bei einer durchschnittlichen Größe zwischen 28 und 30 Zentimetern zwischen 500 und 600 Gramm. Im Innenohr verhärten sich die Knochen. Das bedeutet, das Gehör Ihres Babys wird immer besser. Es bekommt sämtliche Geräusche im Körper der Mutter mit, lauscht aber ebenfalls den Stimmen seiner Eltern. Die Wahrnehmung erleichtert ihm die immer dünner werdende Haut der Gebärmutter, die sich weiter dehnt. Laut Studien können Babys besser die Stimmen von Männern als von Frauen wahrnehmen. Wenn das keine Einladung an den werdenden Vater ist, intensiv Kontakt mit dem Nachwuchs aufzunehmen! Durch die zunehmende Reifung des Gehirns beginnt das Kind, bereits Dinge zu begreifen und ist auch in der Lage, sich zu erinnern. Ungewohnte Geräusche erschrecken das Kind. Wiederholen sie sich jedoch in regelmäßigem Abstand, gewöhnt sich das Baby daran und das, was stört, wird einfach ignoriert. Vom Innenohr werden Signale an das Gehirn weitergeleitet. Möglich, dass auf bestimmte Geräusche eine Reaktion in Form von Bewegungen kommt. Die Herausbildung dieser Strukturen ist Voraussetzung für den Gleichgewichtssinn, der momentan durch das Schweben im Fruchtwasser noch nicht benötigt wird. Daneben trainiert Ihr Baby kräftig weiter seinen Greifreflex.

Ultraschall und andere Untersuchungen in der 23. Schwangerschaftswoche

Demnach, wie lange die zweite große Vorsorgeuntersuchung her ist, werden Sie nun wieder zu einer Routinekontrolle beim Frauenarzt einbestellt. Bei dieser Regeluntersuchung wird der Arzt Ihren Blutdruck kontrollieren, den Urin auf Eiweiß und Bakterien analysieren und eine vaginale Untersuchung vornehmen. Auch Ihr Gewicht wird im Blick behalten. Wenn Sie Rhesus-Negativ sind, wird der Arzt den zweiten Antikörpersuchtest veranlassen. So lässt sich eine mögliche Rhesusunverträglichkeit mit dem Blut des Kindes herausfinden. Die 23. Schwangerschaftswoche wird als die Grenze des Lebens bezeichnet. Zwar hat die Neonatologie, die Intensivmedizin für Früh- und Neugeborene, in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht, doch Geburten vor der 24. Schwangerschaftswoche gelten nach wie vor als äußerst kritisch. Lunge, Magen-Darm-Trakt und die Augen sind noch zu unreif. Kaum ein Kind überlebt und wenn, dann mit bleibenden Schäden. 2011 wurde in Neubrandenburg ein Mädchen mit gerade einmal 490 Gramm geboren. Dass sie heute gesund ist, stellt eine absolute Ausnahmeerscheinung dar. Grundsätzlich gilt, dass jede Woche und sogar jeder Tag, den das Kind länger im Bauch verbringen kann, zählt.

Ihr Körper in der 23. Schwangerschaftswoche

Babybauch in der dreiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Babybauch in der dreiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Der Bauch verlagert den Schwerpunkt Ihres Körpers immer weiter nach vorne. In den nächsten Wochen müssen Sie gut aufpassen, die Balance zu halten. Bänder und Sehnen sind schon seit einiger Zeit durch die Hormone lockerer, sodass sich die Sturzgefahr vergrößert. Ihr Bauch wächst nicht nur, sondern der Bauchnabel schiebt sich so langsam aber sicher nach außen und steht vor. Wie weit das ist, hängt vom Gewebe ab und ist bei jeder Frau unterschiedlich. Das ist ebenfalls bei den berühmt-berüchtigten Schwangerschaftsstreifen der Fall. Die eine bleibt davon verschont, während andere Frauen mit den feinen Rissen, die im Unterhautgewebe entstehen, ganz schön zu kämpfen haben. Da ist es auch nur ein schwacher Trost, dass diese Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt ganz schnell wieder verblassen, denn oftmals bleiben sie den Rest des Lebens sichtbar. Zwar ist die Beschaffenheit des Bindegewebes genetisch vorprogrammiert, doch lässt sich mit Bewegung und einer gesunden Ernährung Schadensbegrenzung betreiben. Vitamin E ist der Stoff, den ein gesundes Bindegewebe braucht. Reichlich davon enthalten ist in:

  • Nüssen
  • Paprika
  • schwarzen Johannisbeeren
  • Süßkartoffeln
  • Avocados

Daneben kann Ihnen eine Zupfmassage mit Öl helfen. Hierbei wird die Haut langsam mit zwei Fingern leicht nach oben gezogen und dann gerollt. Beachten Sie, dass diese Berührungen frühe Wehen auslösen könnten und daher ab dem achten Schwangerschaftsmonat tabu sind. Unbedenklich hingegen ist eine weiche Bürstenmassage unter der Dusche. Danach können Sie die Haut mit einer Lotion pflegen, die Vitamin E enthält. Auch Kneippgüsse haben sich bei Problemen mit dem Bindegewebe bewährt. Um einen Erfolg zu sehen, sollten Sie diese abwechselnd heiß-kalten Güsse mindestens dreimal in der Woche durchführen.

Das ist wichtig in der 23. Schwangerschaftswoche

Zahnfleischbluten: Ein häufiger Begleiter ab dem sechsten Monat ist Zahnfleischbluten. Benutzen Sie eine sehr weiche Zahnbürste und drücken Sie beim Putzen nicht zu fest.

Blähungen: Die wachsende Gebärmutter drückt auf die Verdauungsorgane. Das kann unangenehme Blähungen verursachen. Meiden Sie zu fettige und süße Speisen, um Ihre Verdauung zu entlasten.

Eisenmangel: Wenn Sie verstärkt unter Schwindel leiden, kann Eisenmangel dahinterstecken. Nehmen Sie keine Tabletten in Eigenregie, sondern sprechen das Problem bei Ihrem Arzt an.

 

Bilder: © Sebastian Kaulitzki / Fotolia

Weitere Themen:

2019-08-20T10:44:44+00:00