21 SSW

21. SSW / 21. Schwangerschaftswoche: Die Konkretisierungsphase beginnt!

In dieser Schwangerschaftswoche wird Ihnen so intensiv wie nie zuvor bewusst, dass ein kleiner Mensch in Ihnen heranwächst. Fangen Sie spätestens jetzt mit Beckenbodentraining an.

Die Entwicklung Ihres Babys in der 21. Schwangerschaftswoche

Baby in der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Baby in der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Ihr Baby macht sich immer deutlicher bemerkbar und nutzt den Platz, der ihm immer noch reichlich in der Gebärmutter zur Verfügung steht, für Purzelbäume und Turnübungen aller Art. Schon in ein paar Wochen wird das nicht mehr so leicht sein. Gut möglich, dass Sie den ein oder anderen Tritt abbekommen oder sich sogar etwas an der Bauchdecke abzeichnet. So langsam pendelt sich der Schlaf-Wachrhythmus des Kindes ein. Der gute Schlaf hängt auch davon ab, ob Sie sich genug ausruhen und in Balance sind. Eine weitere wichtige Rolle spielt die Ernährung. Ihr Baby schluckt viel Fruchtwasser, das es zum Teil sofort wieder ausspuckt aber auch über die Nieren verstoffwechselt und wieder ausscheidet. Dadurch kommt es immer wieder zu Schluckauf. Seine Nieren sind übrigens jetzt in der Lage, selbst Fruchtwasser zu bilden – damit nimmt Ihr Kind diese Aufgabe der Plazenta ab. Die Stoffwechselabfälle gelangen via die Plazenta in Ihren Blutkreislauf und werden über Ihren Urin ausgeschieden. Schon jetzt funktionieren Sie beide als ein unschlagbares Team. Im Gehirn, das kontinuierlich wächst, entstehen Gehirnfurchen. Im Gesicht bilden sich die Wimpern und Augenbrauen deutlicher aus und auch Kochen und Fingernägel werden immer härter.

Ultraschall und andere Untersuchungen in der 21. Schwangerschaftswoche

Wenn Sie bereits ein Kind haben, dann wissen Sie, dass die ermittelten Maße und das Gewicht nicht unbedingt mit den Daten übereinstimmen, die bei der Geburt bestimmt werden. Diese Unterschiede- auch zwischen den einzelnen Kindern – werden nun immer deutlicher. Durchschnittlich sind Babys in der 21. Schwangerschaftswoche zwischen 250 und 300 Gramm schwer und etwa 25 cm groß. Damit passen sie nicht mehr komplett auf ein Ultraschallbild. Um die Maße zu ermitteln, nimmt Ihr Frauenarzt verschiedene Messungen vor wie zum Beispiel den Bauchumfang, den Kopfdurchmesser oder die Länge des Oberschenkelknochens. Daraus lässt sich die ungefähre Größe des Kindes ermitteln. Betrachten Sie diese Messungen jedoch lediglich als einen groben Anhaltspunkt. Liegt Ihr Kind darüber oder darunter ist das kein Anlass zur Sorge, wenn sonst alle Untersuchungsergebnisse unauffällig sind. Die zweite große Vorsorgeuntersuchung haben Sie vermutlich schon hinter sich gebracht und Sie kennen das Geschlecht Ihres Kindes.

Ihr Körper in der 21. Schwangerschaftswoche

Mutter in der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Mutter in der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Die Zeit ab der 21. Woche wird auch als Konkretisierungsphase bezeichnet. Zum einen fängt Ihr Baby an, ein konkreter Mensch zu werden. Auf der anderen Seite spüren Sie intensiv die Kindesbewegungen und das Gefühl, dass ein kleines Wesen in Ihnen heranwächst, wird so unmittelbar erfahrbar. Diese Konkretisierung bedeutet auch, dass Sie noch besser auf sich achten. Tragen Sie auf keinen Fall mehr schwere Gegenstände oder Ihre älteren Kinder, denn das belastet unnötig den ohnehin schon strapazierten Beckenboden. Normale Begleiterscheinungen während dieser Woche können leichte Schwindelgefühle sein. Das liegt daran, dass Plazenta und Gewicht Ihres Babys im Bauchraum auf die große Hohlvene Druck ausüben. So fließt weniger Blut ins Herz zurück, das durch diesen Mangel durch einen schnelleren Herzschlag kompensiert. Denn nur so ist eine optimale Versorgung mit Sauerstoff gewährleistet. Sobald Sie aufstehen, sollte sich dieser Schwindel wieder legen. Vermehrtes Schwitzen setzt nun ein oder begleitet Sie sogar schon ein paar Wochen. Erst, wenn der Schweiß übel riecht und Sie ein Jucken bemerken, sollten Sie ärztlichen Rat einholen. Um besser gegen die Hitzewallungen gewappnet zu sein, können Sie den Zwiebellook tragen – wird es zu heiß, legen Sie einfach eine Schicht Kleidung ab. Bei vielen Frauen zeigen sich nun Wassereinlagerungen in Form von Schwellungen an den Beinen, Füßen, an den Fingern und im Gesicht. Sie merken das daran, dass Ihre Schuhe nicht mehr richtig passen wollen oder der Ehering zu eng wird. Solange kein erhöhter Blutdruck vorliegt oder Eiweiß im Urin hinzutritt, ist das unbedenklich. Ansonsten müssten Sie aufgrund der Gefahr einer Präeklampsie, auch als Schwangerschaftsvergiftung bekannt, engmaschig überwacht werden. Was die Gewichtszunahme betrifft: Die liegt seit Beginn der Schwangerschaft zwischen vier und sieben Kilo. Sie haben aktuell einen Mehrbedarf von 500 Kalorien täglich.

Das ist wichtig in der 21. Schwangerschaftswoche

Stressinkontinenz: In dieser Phase kann es passieren, dass beim Niesen oder Lachen kleine Mengen Urin abgehen. Verfallen Sie dann nicht in Panik, es handelt sich dabei nicht um einen Fruchtwasserabgang. Beckenbodentraining hilft Ihnen, dieses Problem in den Griff zu bekommen. Sonst droht auf Dauer eine Blasenschwäche.

Schwangerschaftsmode: Sie sind jetzt in der Phase der Schwangerschaft, in denen vermutlich auch Ihre weiteren Kleidungsstücke nicht mehr recht passen wollen. Während manche Frauen es genießen, Umstandsmode zu shoppen, kaufen andere lieber zukunftsorientiert. Lange Oberteile im Oversize-Stil können Sie auch nach der Geburt noch bequem und chic mit Leggings oder Strumpfhosen tragen. Oder Sie funktionieren einfach ein Hemd Ihres Partners als Tunika um.

 

Bilder: © Sebastian Kaulitzki / Fotolia

Weitere Themen:

2019-08-20T10:40:01+00:00