Schwangerschaftswochen Überblick

//Schwangerschaftswochen Überblick
Schwangerschaftswochen Überblick 2018-04-16T10:13:01+00:00

„Alle guten Dinge sind drei“- Ablauf einer Schwangerschaft

In der Regel dauert eine Schwangerschaft 40-41 Wochen, also rund 10 Monate. Die einzelnen Schwangerschaftswochen (SSW) können dabei in drei verschiedene Phasen (Schwangerschaftsdrittel oder Schwangerschaftstrimester) eingeteilt werden.

Schwangerschaftswochen
© Kristin Gründler / Fotolia

Das 1. Schwangerschaftsdrittel (Trimenon)

Das erste Schwangerschaftsdrittel umfasst die ersten 12 Schwangerschaftswochen, beginnend mit dem 1. Tag der (vorerst) letzten Periode. Auch wenn die Schwangerschaft innerhalb dieser Zeit für Außenstehende noch nicht erkennbar ist, sind die ersten drei Monate einer Schwangerschaft für die Entwicklung des Babys von entscheidender Bedeutung.

1. Schwangerschaftsmonat: 1.- 4. SSW

Die Bezeichnungen 1. und 2. Schwangerschaftswoche sind auf den ersten Blick irrführend. Denn, strenggenommen, kann hier noch nicht von einer Schwangerschaft die Rede sein. Viel mehr dienen diese ersten beiden Schwangerschaftswochen der genauen Berechnung des Geburtstermins .

Schwangerschaftstest
© Julia FIedler / Pixabay

1. SSW – Die letzte Menstruation

Die 1. Schwangerschaftswoche bezieht sich auf die letzte Woche des vorherigen Menstruationszyklus. Sie beginnt mit dem ersten Tag der (vorerst) letzten Monatsblutung- der gleichzeitig auch den Beginn der Schwangerschaft markiert.

2. SSW: Eisprung und fruchtbare Tage

Bei Frauen mit einem regelmäßigen Zyklus von 28-Tagen findet gegen Ende der 2. SSW der Eisprung (Ovulation) statt. Mithilfe von Ovulationskalendern (Eisprungkalendern) oder Ovulationstests können die genauen fruchtbaren Tage bestimmt werden. Auf diese Weise verbessern Sie Ihre Chancen, möglichst schnell schwanger zu werden.

3. SSW: Befruchtung der Eizelle

Wurde eine Eizelle erfolgreich befruchtet, können bereits eine Woche vor der nächsten zu erwartenden Menstruation erste Schwangerschaftsanzeichen wie z.B. Übelkeit oder ein Ziehen in den Brüsten auf eine bestehende Schwangerschaft hindeuten.

4. SSW: Die Einnistung

Es vergehen weitere 6-10 Tage, bis sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat. Dabei kann es zu einer leichten Blutung, der so genannten Einnistungsblutung kommen, die fälschlicherweise oft für die (verfrühte) Menstruation gehalten wird.

2. Schwangerschaftsmonat: 5.-8. SSW

Im Laufe des 2. Schwangerschaftsmonats wächst das Baby immer weiter heran. Ab der 5. SSW kann das Schwangerschaftshormon hCG anhand eines Schwangerschaftstests im Urin nachgewiesen werden. Darüber hinaus wird es Zeit für die ersten Voruntersuchungen beim Frauenarzt.

5. SSW: Urintest

Die 5. Schwangerschaftswoche ist die Woche, in der das Herz des Embryos zum ersten Mal zu schlagen beginnt. Nach Ausbleiben der Monatsblutung besteht nun die Möglichkeit, mithilfe eines (Schwangerschaftstests) Urintests die Schwangerschaft festzustellen.

6. SSW

Durch die Vergrößerung der Gebärmutter ist der Bauch nun zum ersten Mal leicht gewölbt. Schwangerschaftssymptome wie Stimmungsschwankungen und ein erhöhter Harndrang werden wahrscheinlicher. Während der 6. Schwangerschaftswoche ist außerdem ein guter Zeitpunkt für den ersten Termin beim Gynäkologen.

7. SSW

Es ist soweit: Von nun an können Sie Ihren Bauchumfang mit einem Maßband messen und sich so immer wieder von der Entwicklung Ihres Babys überzeugen. Aufgrund der Dehnung der Mutterbänder kann es innerhalb der 7. SSW zu Dehnungsschmerzen kommen.

8. SSW

Das Baby wächst in dieser Phase besonders schnell heran, wird aber weiterhin über die Nabelschnur versorgt. Begeben Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Hebamme und achten Sie auf eine vermehrte Hygiene, um Infektionen und Harnwegserkrankungen vorzubeugen.

3. Schwangerschaftsmonat : 9.-12. SSW

Der 3. Schwangerschaftsmonat umfasst die 9., 10., 11. 12. SSW. Ärzte sprechen von nun an nicht mehr von einem Embryo, sondern von einem Fötus, da die Entwicklung aller lebensnotwendigen Organe inzwischen weitgehend abgeschlossen ist. Auch die endgültige Differenzierung des Neuralrohrs in Gehirn und Rückenmark ist bis zum Ende des 3. Schwangerschaftsmonats beendet.

Das 2. Schwangerschaftsdrittel (Trimenon)

Für viele Eltern ist der 4.-6. Monat die „schönste Zeit der Schwangerschaft“: In der Regel kommt es in dieser Phase, die sich vor allem durch eine stetige Zunahme an Größe und Gewicht auszeichnet, zu einem deutlichen Rückgang der Schwangerschaftsbeschwerden. Stattdessen wird der Bauch kontinuierlich größer und erste Tritte des Babys werden spürbar- und sogar für Außenstehende sichtbar.

Schwangerschaft 2. Trimester
© sad / Fotolia

Der 4. Schwangerschaftsmonat: 13.-16. SSW

Sind die ersten Schwangerschaftsmonate häufig geprägt von Stimmungsschwankungen und Morgenübelkeit, so lassen die Schwangerschaftssymptome ab der 13. Woche meist nach. Allerdings empfiehlt es sich nun, Ihre Haut regelmäßig einzucremen, um späteren Dehnungsstreifen vorzubeugen. Bis zum Ende der 16. SSW ist Ihr Baby durchschnittlich 16 cm groß und kann bereits äußere Einflüsse (wie z.B. das Auflegen der Hand) wahrnehmen. Achten Sie in dieser Zeit vor allem auf eine vermehrte Zufuhr von Eisen und Magnesium, um die Versorgung mit Sauerstoff zu gewährleisten und Infekten entgegenzuwirken.

Der 5. Schwangerschaftsmonat: 17.-20. SSW

Der 5. Schwangerschaftsmonat bezieht sich auf die 17., 18., 19. und 20. Schwangerschaftswoche. In der 17. SSW ist der Fötus mit ca. 100 g ungefähr so schwer wie eine Tafel Schokolade und verfügt inzwischen über einen eigenen, von der Mutter getrennten Blutkreislauf . Sein Gewicht wird sich im Laufe der nächsten Wochen noch einmal verdoppeln: So wird Ihr Baby am Ende dieses Monats ca. 250 g wiegen und mit 20 cm Länge die Hälfte seiner späteren Geburtsgröße erreicht haben. Neben weiteren Vorsorgeuntersuchungen sollten Sie Ihr Augenmerk nun verstärkt auf Ihren Kalzium- und Jodbedarf richten. Womöglich steht auch eine zweite Ultraschalluntersuchung an.

Der 6. Schwangerschaftsmonat: 21.-24. SSW

Der 6. Schwangerschaftsmonat hat es in sich: Denn im Zeitraum zwischen der 21. Und 24. Schwangerschaftswoche findet nicht nur eine intensive Entwicklung des kleinen Gehirns statt, auch als werdende Mutter haben Sie mit immensen körperlichen Belastungen zu kämpfen. Gönnen Sie sich daher ausgiebige Erholungs- und Ruhephasen. Die gute Nachricht: Nach der 24. SSW sind die Überlebenschancen Ihres Babys- auch im Falle einer Frühgeburt- relativ hoch.

Das letzte/ dritte Schwangerschaftsdrittel (Trimenon)

Für die Mutter sind gerade die Schwangerschaftsmonate 7 bis 9 bzw. 10 mit erheblichen Anstrengungen verbunden. So kommt es vor, dass innerhalb dieser letzten 12 Wochen vor der Geburt erneut Schwangerschaftssymptome auftreten, die sich deutlich von den Beschwerden im Rahmen der Frühschwangerschaft unterscheiden. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Sodbrennen
  • Rückenschmerzen
  • Wassereinlagerungen
Schwangerschaft 3. Trimester
© 3907349 / Pixabay

Der 7. Schwangerschaftsmonat: 25. – 28. SSW

Auch während des 7. Schwangerschaftsmonats, der die 25., 26., 27. und 28. Schwangerschaftswoche umfasst, entwickelt sich das Gehirn Ihres Babys stetig weiter. In der 28. Schwangerschaftswoche sind schließlich nahezu alle zentralen Körperfunktionen vorhanden.

Der 10. Schwangerschaftsmonat- Die letzten Wochen der Schwangerschaft: 37.- 41. SSW

Das lange Warten hat ein Ende: Ihr Baby beginnt mit der Produktion von Stresshormonen, um sich so optimal auf die anstehende Geburt vorzubereiten. Tun Sie es Ihrem Säugling gleich und nutzen auch Sie diese letzten Wochen zur Entspannung.

Der 8. Schwangerschaftsmonat: 29. – 32. SSW

Obwohl die organische Entwicklung im Prinzip abgeschlossen ist, steigt der Energiebedarf des Fötus in diesem Stadium weiterhin an. Das Baby ist in dieser Zeit eher nachtaktiv, ganz zum Leiden der Mutter. Der Fokus liegt nun in erster Linie auf der weiteren Gewichtszunahme sowie dem Anlegen von Energiereserven.

Der 9. Schwangerschaftsmonat: 33. – 36. SSW

Anfangs wiegt das Baby noch knapp 2kg, nimmt jedoch im Laufe des 9. Schwangerschaftsmonats immer weiter an Gewicht und Größe zu, weswegen die Bewegungen des Säuglings bald nicht nur zu spüren sind, sondern auch mit Schmerzen im Uterus einhergehen können. Schlussendlich ist auch die Lungenreifung endgültig abgeschlossen und es werden weitere Energiedepots gebildet. Ab der 35. SSW. greift zudem auch der gesetzliche Mutterschutz.

Weitere interessante Artikel