Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

//Gewichtszunahme in der Schwangerschaft
Gewichtszunahme in der Schwangerschaft 2018-08-02T12:32:53+00:00

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft – Muss ich wirklich für zwei essen?

Schwangere Frauen essen für zwei! Diese Aussage stimmt zwar in gewisser Weise, wird jedoch oftmals falsch ausgelegt. Aber wie viel sollte in der Schwangerschaft zugenommen und gegessen werden und warum ist es wichtig, darauf zu achten?

Wie viel Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist normal?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, die auf alle Frauen zutrifft. Viel mehr ist die Gewichtszunahme davon abhängig, wie viel die Frau vor der Schwangerschaft wog – beziehungsweise wie hoch ihr Body Mass Index (BMI) ausfiel. Bei dem BMI handelt es sich um das Verhältnis von Körpergewicht zu Körpergröße.

Um in einem normalen, gesunden Bereich der Gewichtszunahme zu liegen, sollten untergewichtige bis sehr schlanke Frauen etwas mehr zunehmen, als schwere bis übergewichtige Frauen.

Zudem richtet sich die Höhe der normalen Gewichtszunahme auch danach, ob es sich um eine Schwangerschaft mit einem Kind oder Mehrlingen handelt.

Eine generelle Orientierung bietet die Zunahme pro Woche. Im Durchschnitt sind 500 Gramm wöchentlich normal. Deutlich mehr oder deutlich weniger könnten problematisch sein.

Ursachen für die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Eine Ursache ist selbstverständlich das wachsende Kind. Hinzu kommt aber auch die vermehrte Bildung und Speicherung von Flüssigkeiten, wie Fruchtwasser und Blut. Die Flüssigkeiten werden zudem auch für die Versorgung des Kindes und die Plazenta benötigt.

Zudem spielen hormonelle Umstellungen und Veränderungen des Körpers in der Schwangerschaft ebenfalls Rollen bei der Gewichtszunahme.

Risiken einer zu großen oder zu kleinen Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Bei einer zu geringen Gewichtszunahme, bestehen unter anderem die folgenden Risiken:

  •  Unterversorgung des Kindes und der Mutter
  •  Frühgeburt
  •  geringes Geburtsgewicht

Bei einer zu großen Gewichtszunahme während der Schwangerschaft bestehen unter anderem die folgenden Gefahren:

  •  Schwangerschaftsdiabetes
  •  sehr hohes Geburtsgewicht
  •  erhöhtes Risiko für einen Kaiserschnitt

Eine nicht ausreichende oder zu starke Gewichtszunahme können also gleichermaßen nachteilig sein.

Wenn die Gewichtszunahme zu schnell verläuft

Ebenfalls problematisch ist es, wenn die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft zu schnell verläuft. Denn eine solche Entwicklung kann auf eine Erkrankung, wie Schwangerschaftsdiabetes oder Prä-Eklampsie hindeuten.
Je nach Ausgangsgewicht und Größe der Mutter können bereits mehr als 0,5 Kilogramm als problematisch gelten. Wie auch bei der Gesamtheit der Gewichtszunahme, müssen hier die individuellen Faktoren betrachtet werden. Ein Kilogramm pro Woche gilt aber generell als problematisch und sollte daher einen sofortigen Arztbesuch nach sich ziehen.

Richtig für zwei essen: Gesünder anstatt mehr

Schwangere Frauen essen für zwei – und bei Zwillingen beziehungsweise Mehrlingsschwangerschaften sogar für noch mehr Personen. Das heißt aber nicht, dass werdend Mütter für zwei Erwachsene essen sollten.

Neben einer leicht gesteigerten Essensmenge kommt es vor allem darauf an, den erhöhten Bedarf an einigen Vitaminen und Mineralstoffen zu decken. Es ist also wichtig, was gegessen wird. Allerdings ist es auch dann oftmals nicht ganz einfach. Denn die Versorgung und der Aufbau eines ausgewogenen Speiseplans kann erschwert werden durch:

  •  morgendliche Übelkeit und Erbrechen
  •  Gelüste
  •  plötzliche Abneigungen gegen bestimmte Speisen
  •  Geruchsempfindlichkeit
  •  Sodbrennen
  •  In der Schwangerschaft verbotene oder problematische Lebensmittel, wie Rohmilch, Rohwurst und Leber

Als erschwerende Faktoren hinzukommen, können auch bereits bestehende Lebensmittelunverträglichkeiten oder eine Ernährungsform, bei der auf verschiedene Nahrungsmittel verzichtet wird. Damit Sie sich selbst und Ihr Kind ausreichend versorgen können, sollten Sie auf eine möglichst abwechslungsreiche Kost achten und viel Gemüse essen. Zudem sollten sie sich umfassend darüber informieren, von welchen Mikro- und Makronährstoffen Sie während der Schwangerschaft mehr essen sollten und worin diese enthalten sind.

Zusätzlich hierzu ist es ratsam, regelmäßige ärztliche Untersuchungen wahrzunehmen und sich beraten zu lassen. Menschen mit Unverträglichkeiten, Allergien, bestehenden Unterversorgungen oder speziellen Ernährungsformen, sollten eine abgestimmte Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Das gilt auch für Frauen, die vor beziehungsweise zu Beginn der Schwangerschaft untergewichtig oder übergewichtig sind, da sie insbesondere auf die Gewichtszunahme achten sollten.

Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft

Eine Möglichkeit, die Gewichtszunahme bei Bedarf gering zu halten aber dennoch die Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sicherzustellen, ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Sprechen Sie mir Ihrem Arzt ab, ob diese Variante in Ihrem Fall sinnvoll oder sogar nötig ist.

Weitere interessante Artikel