Kinderwunschtee

//Kinderwunschtee
Kinderwunschtee 2018-06-05T10:51:59+00:00

Hoffnungsbringer Kinderwunschtee – Vor- und Nachteile auf einen Blick!

Der Kinderwunsch ist einer der innigsten Wünsche des Menschen. Viele Paare hoffen darauf, beizeiten schwanger zu werden. Doch was simpel klingt, ist in Wirklichkeit ein komplexer Prozess. Ein kleines Wunder, bei dem viele Faktoren stimmen müssen. Leider funktioniert der Körper nicht immer wie im Lehrbuch und die ersehnte Schwangerschaft lässt Monat für Monat auf sich warten. So ein unerfüllter Kinderwunsch kann belastend sein. Kinderwunschtee verspricht, dem kleinen Wunder sanft auf die Sprünge zu helfen. Hier erfahren Sie, was es mit Kinderwunschtee auf sich hat.

Frau mit Kinderwunschtee
Bildnachweis: © goodluz / Fotolia

Was ist Kinderwunschtee?

Hinter dem Begriff Kinderwunschtee (auch KiWuTee, Tieflagen- und Hochlagen-Tee oder Zyklustee genannt) steckt ein Kräutertee, der aus unterschiedlichen Heilkräutern oder einer Heilkräutermischung bestehen kann. Wegen der Heilkräuter gilt Kinderwunschtee als Arzneitee. Er verspricht die hormonelle Balance im weiblichen Körper wiederherzustellen, die Fruchtbarkeit zu steigern und eine Schwangerschaft zu begünstigen. Genau genommen handelt es sich bei Kinderwunschtee um zwei verschiedene Tees, denn der Zyklus der Frau durchläuft grob gesehen zwei Phasen. In jeder Phase spielen andere Hormone eine Rolle, die jeweils von unterschiedlichen Heilkräutern angeregt werden sollen. Deshalb gibt es einen Kinderwunschtee für die erste Zyklushälfte und einen Kinderwunschtee für die zweite Zyklushälfte. In der ersten Zyklushälfte (1. – 14. Zyklustag) gilt es die Follikelreifung und den Eisprung zu unterstützen. Östrogene und das follikelstimulierende Hormon (FSH) sorgen dafür, dass der Follikel im Eierstock heranreift. Daher wird in der ersten Zyklushälfte ein Kinderwunschtee mit Heilkräutern getrunken, die die Produktion dieser Hormone anregen.

Während der zweiten Zyklushälfte (ab dem 15. Zyklustag) hat der Eisprung bereits stattgefunden und der Körper bereitet sich auf die Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter vor. Dafür kommt es zu Änderungen im Hormonhaushalt, sogenannte Gestagene (Gelbkörperhormone), allen voran das Progesteron, spielen in dieser Phase eine zentrale Rolle. Daher sollte Kinderwunschtee in der zweiten Zyklushälfte Heilkräuter enthalten, die eine progesteronähnliche Wirkung haben.

Kinderwunschtee: Welche Heilkräuter stecken drin?

Es gibt weltweit zahlreiche Kräuter und Pflanzen, die seit langer Zeit dazu verwendet werden, die Fruchtbarkeit der Frau anzukurbeln. Die westliche Schulmedizin hat insbesondere die Wirkung von Mönchspfeffer erforscht. Inzwischen sind Mönchspfeffer-Tabletten in der Apotheke erhältlich. Mönchspfeffer kann aber auch in Form von Tee konsumiert werden und so den Hormonhaushalt regulieren. Die Wirkung anderer, in Kinderwunschtees enthaltener Kräuter ist zum Teil in der Naturheilkunde gut belegt.

Für die erste Zyklushälfte:

• Arnika: fruchtbarkeitssteigernd, regt den Eisprung an
• Beifuß: fördert die Produktion von Östrogen und Progesteron, unterstützt den Eisprung, wirkt entschlackend
• Eisenkraut: unterstützt den Eisprung
• Himbeerblätter: fördern die Durchblutung der Gebärmutter, regen die Östrogenproduktion an
• Holunderblüten: unterstützen die Bildung des follikelstimulierenden Hormons (FSH)
• Küchenschelle: fördert den Eisprung
• Rosmarin: regt den Eisprung an, östrogenähnliche Wirkung
• Salbei: östrogenartige Wirkung
• Storchschnabel: östrogenartig, fördert die Reifung der Eizelle

Kräuter für die zweite Zyklushälfte:

• Frauenmantel: gestagenartige Wirkung, fördert die Durchblutung der Beckengegend, empfängnisfördernd
• Mönchspfeffer: gestagenartig, regt die Produktion von Progesteron an, senkt den Prolaktinspiegel (Hyperprolaktinämie)
• Scharfgarbe: gestagenartige Wirkung

Es kann entweder Tee aus den einzelnen Heilkräutern (Himbeerblättertee, Frauenmanteltee, etc.) oder ein Kinderwunschtee aus verschiedenen Kräutern getrunken werden. In der Apotheke können Sie sich eine passende Mischung für die erste oder zweite Zyklushälfte frisch anmischen lassen. Gut bewährt haben sich folgende zwei Rezepte.

Für die erste Zyklushälfte jeweils zu gleichen Teilen Beifuß, Himbeerblätter, Holunderblüten, Rosmarin und Salbei mischen.
Für die zweite Zyklushälfte jeweils zu gleichen Teilen Brennnessel (wirkt entschlackend), Frauenmantel und Scharfgarbe mischen.

Alternativ gibt es bereits fertig angemischten Kinderwunschtee auch online zu bestellen.

Übrigens gibt es auch Kräuter, die die Fruchtbarkeit unter Umständen negativ beeinflussen können und von Frauen mit Kinderwunsch gemieden werden sollten. Dazu zählen vor allem Kamille, Fenchel und Salbei. Tee aus diesen drei Kräutern sollten Sie nicht trinken, wenn Sie in den nächsten Monaten schwanger werden möchten. Zudem sollten Sie auch auf die Gewürze Zimt, Wacholder und Selleriesamen verzichten. Ebenso wird den Kräutern Frauenwurzel, Katzenminze und Klette eine negative Wirkung auf die weibliche Fruchtbarkeit nachgesagt.

Kinderwunschtee: Hinweise zur Zubereitung und Dosierung

Kinderwunschtee wird im Grunde wie jeder andere Tee zubereitet. Wenn Sie losen Kinderwunschtee verwenden, nehmen Sie einen Esslöffel trockenen Kräutertee auf 200 ml kochendes Wasser. Übergießen Sie den Tee, decken die Tasse ab und lassen den Kinderwunschtee etwa 10 bis 15 Minuten langziehen. Trinken Sie ab Beginn der Menstruation drei Mal täglich eine so zubereitete Tasse Kinderwunschtee. Achten Sie darauf, den Tee nicht länger als 15 Minuten ziehen zu lassen und immer frisch zuzubereiten. Wird der Tee zu stark, weil er zu lange gezogen hat, oder werden deutlich mehr als drei Tassen pro Tag getrunken, können sich unerwünschte Nebenwirkungen einstellen. Kräuter sind nicht nur heilsam, sondern können in größerer Menge durchaus auch giftig sein. Deshalb sollten Sie immer exakt wissen, welche Heilkräuter Sie konsumieren. Falls Sie aktuell Medikamente einnehmen, sollten Sie sich über die potenziellen Wechselwirkungen in der Apotheke beraten lassen. Bedenken Sie auch, dass es eine Weile dauert, bis der Tee seine volle Wirkung entfaltet. Erfahrungsgemäß dauert es drei Zyklen, bis sich eine Regulierung der Hormone bemerkbar machen kann.

Was sind die Vor- und Nachteile von Kinderwunschtee?

Die Vor- und Nachteile hängen von den jeweiligen Kräutern ab, die im Kinderwunschtee stecken. Insgesamt lässt sich feststellen, dass:

• Kinderwunschtee eine natürliche und sanfte Methode darstellt, um den Hormonhaushalt zu regulieren. Bei leichten Zyklusstörungen kommen viele Frauen dank Kinderwunschtee ohne Medikamente aus.
• es viele positive Erfahrungen mit Kinderwunschtee von Frauen gibt, die wegen einer Störung der Eireifung, einer Störung der Gelbkörperphase oder aufgrund von Stress Probleme hatten schwanger zu werden.
• es mehrere Monate dauert, bis die Wirkung der Kräuter einsetzt.
• es keine Garantie gibt, dass es während der Einnahme von Kinderwunschtee zu einer Schwangerschaft kommt.
• der Tee häufigeren Harndrang bewirken kann.
• eine Überdosierung zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. So kann beispielsweise zu viel Mönchspfeffer sexuelle Unlust und Juckreiz hervorrufen.
• einzelne Kräuter Nebenwirkungen haben können. Daher sollten Sie stets genau wissen, welche Kräuter im Kinderwunschtee stecken, den Sie konsumieren. Ferner haben zahlreiche Heilkräuter einen hohen Gehalt an sogenannten Gerbstoffen. Manche Menschen reagieren auf einen hohen Gerbstoffgehalt empfindlich und bekommen Magenbeschwerden (Übelkeit). Zudem behindern Gerbstoffe die Aufnahme von Medikamenten.
• Kinderwunschtee nur bis zum Beginn der Schwangerschaft getrunken werden sollte, da einige der verwendeten Kräuter in der Schwangerschaft tabu sind (z.B. Beifuß, Frauenmantel, Küchenschelle).

Unser Tipp:

Probieren Sie den Kinderwunschtee mindestens drei Monate lang aus. Diese Zeit braucht Ihr Körper, um den Hormonhaushalt umzustellen. Sollte sich trotz regelmäßiger Versuche innerhalb von sechs bis 12 Monaten keine Schwangerschaft bei Ihnen einstellen, können womöglich organische Probleme bei Ihnen oder Ihrem Partner vorliegen. Suchen Sie in dem Fall eine gynäkologische Praxis auf und informieren sich über die Möglichkeiten der Kinderwunschbehandlung.

Kann Tee die Fruchtbarkeit auch bei Männern anregen?

Ja, auch für Männer kann Tee aus bestimmten Heilkräutern fruchtbarkeitssteigernd wirken. Folgende Pflanze können bei Männern angewendet werden:

Grüner Tee: fördert die Potenz
Tee aus Arnika: fördert Potenz und Spermienbildung

Bitte meiden:
• Johanniskraut, Ginkgo und Süßholz (steckt beispielsweise in Cola, Lakritz und Teemischungen) können sich beim Mann nachteilig auf die Fruchtbarkeit auswirken.

Weitere interessante Artikel