Folsäure / Folat bei Kinderwunsch

///Folsäure / Folat bei Kinderwunsch
Folsäure / Folat bei Kinderwunsch 2018-06-06T10:11:54+00:00

Folsäure / Folat bei Kinderwunsch

Folsäure ist die synthetische Form des in der Nahrung vorkommenden Folats, das zur Gruppe der B-Vitamine gehört und im Körper an den Wachstumsprozessen, der Blutbildung und Zellteilung beteiligt ist. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, was Folsäure /Folat ist, wofür der menschliche Körper sie benötigt und warum sie bei einem Kinderwunsch so wichtig ist. Zudem erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihren Bedarf an Folat decken können. Außerdem wird erläutert, welche Folgen ein Mangel für das Neugeborene haben kann.

Was ist Folsäure / Folat und wie hoch ist der Bedarf?

Folsäure bei Kinderwunsch

Bildnachweis: © highwaystarz / Fotolia

Folat ist vor allem für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch von großer Bedeutung, da es das Risiko von Geburtsdefekten senken kann. Der Mikronährstoff Folat zählt zu den B- Vitaminen und kann vom menschlichen Körper nicht selbst hergestellt werden. Eine Aufnahme ist demzufolge nur über die Nahrung oder über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel möglich. In der Natur findet man Folat vor allem in den Blättern von grünem Gemüse wie beispielsweise Spinat. Die synthetische Form des in der Nahrung vorkommenden Folats bezeichnet man auch als Foläure. Frauen, die schwanger werden wollen, sollten laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mindestens 4 Wochen vor einer geplanten Schwangerschaft zusätzlich zu einer folatreichen Ernährung 400 µg Folsäure pro Tag in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder speziellen Schwangerschaftspräparaten einnehmen. Da etwa 50 % der Frauen nicht in der Lage sind, Folsäure optimal in Folat umzuwandeln, kann auch die zusätzliche Einnahme von Metafolin sinnvoll sein, um den täglichen Folat-Bedarf zu decken. Hierbei handelt es sich um Folat in seiner bioaktiven Form.

Welche Nahrungsmittel enthalten Folat?

Das B-Vitamin kommt in verschiedenen Nahrungsmitteln vor. Dazu gehören beispielsweise:

  • Rosenkohl, Broccoli und Blumenkohl
  • Blattsalate
  • Spargel
  • Tomaten
  • Spinat
  • Vollkornprodukte
  • Sojabohnen
  • Weizenkeime
  • Apfelsinen, Papaya, Bananen und Mangos
  • Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen

Beachten Sie aber, dass das Vitamin sehr licht- und hitzeempfindlich ist, sodass ein Großteil beim Kochen zerstört wird.

Wofür benötigt der menschliche Körper Folat?

Folat erfüllt im menschlichen Organismus wichtige Aufgaben, sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind.

Wachstum und Gesundheit

Für eine gesunde Entwicklung ist es wichtig, dass die verschiedenen Einzelprozesse im Körper optimal ablaufen. Folsäure/Folat hat daran einen entscheidenden Anteil. Der essenzielle Mikronährstoff ist zum Beispiel an der Zellteilung beteiligt und trägt zur normalen Blutbildung bei.

Herz und Gefäße

Auch in Bezug auf das Herz und die Gefäße nimmt Folsäure bzw. Folat einen wichtigen Stellenwert ein, da sie zu einem normalen Homocystein-Spiegel beiträgt. Ein hoher Homocystein-Spiegel steht im Verdacht, das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse zu erhöhen.

Die Bedeutung von Folsäure / Folat in der Schwangerschaft

Wie bereits erwähnt, ist das wasserlösliche, hitze- und lichtempfindliche Folat ein grundlegender Baustein sämtlicher Wachstums- und Zellteilungsprozesse.
Während der Schwangerschaft benötigt der Organismus das unentbehrliche Vitamin aus verschiedenen Gründen:

  • Es reduziert das Risiko von Neuralrohrdefekten wie z.B. Spina Bifida
  • Es trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei
  • Es hat eine Funktion bei der Zellteilung
  • Es trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei
  • Es trägt zu einer normalen Blutbildung bei

Die Entwicklung und Funktion von Gehirns und Nerven hängen maßgeblich von einer optimalen Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen ab. So ist ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten (z.B. Spina Bifida; offener Rücken) beim heranwachsenden Fötus. Da Neuralrohrdefekte bereits in den ersten 28 Tagen nach der Befruchtung auftreten, wird Frauen mit Kinderwunsch zusätzlich zu einer ausgewogenen und folatreichen Ernährung zur Einnahme von 400 µg Folsäure pro Tag (mindestens 4 Wochen vor Schwangerschaftsbeginn) geraten. Bei einer täglichen Dosis von 400 µg dauert es in etwa 6-8 Wochen, bis der empfohlene Folatspiegel im Blut erreicht ist. Deutlich schnellere Ergebnisse erzielt man mit Präparaten, die die doppelte Menge- also 800 µg Folsäure- enthalten.

Fazit

Folsäure/ Folat spielt eine wichtige Rolle bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft und ist deshalb für eine erfolgreiche Schwangerschaft unabdingbar. Das heranwachsende Baby ist auf den Zellaufbau angewiesen und benötigt vor allem in den ersten Schwangerschaftswochen ausreichend Folat, da sich in diesem kurzen Zeitfenster das Neuralrohr bildet und sich etwa am 28. Tag der Entwicklung komplett verschließt. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus, was Folat zu einem der wichtigsten Mikronährstoffe, mit denen Schwangere unbedingt ausreichend versorgt sein sollten, macht. Bei einem bestehenden Kinderwunsch sollten Sie aus diesem Grund Folsäure möglichst vier Wochen vor der Schwangerschaft einnehmen.

Mit freundlicher Unterstützung von Bayer

Weitere interessante Artikel